Skip to content

Puschenkino 30 - Flotter Dreier zum Thema Widerstand

Wie es gute Tradition ist, findet Anfang Juni das Puschenkino außerhalb statt - aber der Lichtmesstermin ist schon vorbei, morgen muss ich zu Punk & Knights (19:30 Lichtmess), deshalb also:

Puschenkino 30 - Flotter Dreier zum Thema Widerstand

Samstag 10. Juni 2017 19:45 Zeise 1

Das ist i. d. R. mehr als gut besucht, deshalb empfiehlt es sich vorher Karten zu besorgen. Wir haben wieder reichlich Freikarten, die wir für Gästeunterbringung bekommen, wer sich bis morgen Mittag meldet, dem besorge ich eine Karte. (Oder Freikarten vor dem Einlass von abgreifen, aber das Risiko eingehen, dass es keine Karten mehr gibt.)

Wer andere Ideen/Vorschläge um das IKFF hat - her damit.

Gelesen April 2016

Aus dem Urlaub zurück:

17. Nicci French, Thursday's Child (This was on my nightstand in my holiday appartement in Funchal, so I've read it. Although I can appreciate the alienation of the main character when coming back to the town where she grew up, I think the whole story is not worth reading it.)
16. Robert Willson, Die Maske des Bösen (Krimi in Sevilla, relative dick aufgetragen, aber spielt schon mit Vorurteilen bzw. vorgeprägten Einstellungen.)
15. David Lagercrantz, Verschwörung (David Lagercrantz setzt mit diesem Buch die Millenium-Reihe von Stieg Larsson fort, im Wesentlichen klappt das und es ist ein guter Krimi zum Schnellweglesen. Die schrecklichen Produktbeschreibungen von Larsson habe ich nicht vermisst, die Figuren werden nicht plastischer und Lisbeth wird immer unmenschlicher ...)
14. Knut Faldbakken, Bad Boy (Norwegische Selbstbefindlichkeitsliteratur ...)
13. Pal H. Christiansen, Die Ordnung der Worte (Langweiliger und wirrer norwegischer Literat als Ich-Erzähler.)
12. Günther Thömmes, Der Bierzauberer (Ich und meine Mitbrauer sind uns einig: Eine hirnerweichend schlecht geschriebene Geschichte über den Bierbrauer Niklas. Das Lesen dieses Buches ist nur dann gerechtfertigt, wenn man sich für die Geschichte des Bieres bzw. des Brauens interessiert.)

Gelesen März 2016

Auch nicht gerade pünktlich:

11. Stephen R. Donaldson, The Illearth Stone (Again Thomas Covenant the Unbeliever is bringing the foul mood of a leper into "The World" that is fighting evil and could use his help ...)
10. Brian D'Amato, 2012 - Das Ende aller Zeiten (Der Titel und Stichworte wie Maya-Kalender, Weltuntergang klingen furchtbar, aber das Buch war durchaus unterhaltsam, insbesondere der Versuch einer Person des 21. Jahrhunderts in den Zeiten der Maya durchzukommen ist interessant.)

Gelesen Februar 2016

Besser spät als nie:

9. Stephen R. Donaldson, Lord Foul's Bane (First Book from the Chronicles of Thomas Covenant the Unbeliever. A man suffering from leprosy in this world awakes in a completely different world, where he's to be supposed to be a great hero ...)
8. Kari Köster-Lösche (Langweiliger Historienkrimi mit moralischem Zeigefinger)
7. Gunter Gerlach, Falsche Flensburger (Sympathisch wirrer Krimi.)

Puschenkino 29 - Knarren

Moin liebe FreundInnen des erlesenen Films,

nach nur 14 Monaten Planungsphase wird es Zeit für einen neuen Rundumschlag gegen den gesunden Menschenverstand. Und was könnte in Zeiten wie diesen besser geeignet sein, mit all der Ungewissheit und der Unsicherheit final aufzuräumen als "Knarren"? Hat der Mensch je ein schöneres, präzisiseres und gerechteres Werkzeug geschaffen? Und schaffen wir den notwendigen Schwenk in die Niederungen des zu Unrecht ignorierten großen Films aus heimischer Produktion?

Puschenkino 29 - Knarren

Waffen sind an der Garderobe abzugeben!

Sa, 18.02.17 Beginn pünktlich 20:00 Uhr!

Es gibt wie immer genau abgezählte Plätze, wovon zwei von uns besetzt werden. Verbindliche Zusagen für die verbleibenden Plätze werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens registriert. Wer zu spät ist, muss ins Kino gehen. Aber entgegen anders lautender Gerüchte ist das Puschenkino mitnichten immer nach 24 Stunden ausgebucht, es lohnen also auch kurzfristige Anfragen. (Eigentlich eine private Reihe, aber wer hier rechtzeitig anklopft und einen guten Grund nennt, hat Chancen sich zu qualifizieren.)