Skip to content

Gelesen 2021

Wo die Liste schon mal da ist, hätte man sie ja auch posten können:



43.-44. Ben Aaronovitch, Peter Grant 1-3 (This is still really fun to read.)

42. Susanne Gerdom, Der Blaue Tod (Deutscher Steampunk, recht unterhaltsam, obwohl mir am Ende doch ein bisschen fehlt.)

41. Thomas Pletzinger, The Great Nowitzki (Zuviel Pletzinger, zuwenig Nowitzki. Und auch wenn Wiederholung Thema ist, müssen sich Anekdoten nicht wiederholen. Für den Inhalt letztlich viel zu lang.)

40. Kelley Armstrong, Broken (Our famous femal werewolf is pregnant. Phh.)

39. Malte Klingenhäger, Türspione (Ein "Datenschutzroman" herausgegeben von der Piratenpartei in Münster ... nun ja. Anfänglich an der Grenze zur Unlesbarkeit aber irgendwann gibt es doch einen gewissen Flow. Letztlich aber zu unentschieden, ob das ganze nun bedeutungsschwanger sein soll oder nur seichte Belustigung über Bürokratie.)

37./38. Tami Hoag, Deeper than the Dead / Secrets to the Grave (While the actual crime story and the problems detective work in times pre DNA-checks is ok altough a bit overdone, the main charactors transport such a conservative attitude to the world, that it is hard to read.)

36. Katja Kleiber, Dicker als Blut (Genau das richtige, für einen Flug und das damit verbundene Abhängen am Flughafen. Ansonsten ein typischer "So-was-kann-jeder-schreiben-ich-auch"-Regionalroman.)

35. Cory Doctorow, Backup (= Down and out in the magic Kingdom - Wer kann sollte Doctorow auf jeden Fall im Original lesen. Das hier, das ich aus dem Original kannte, liest sich auch eher kaputt übersetzt.)

34. Cory Doctorow, Upload (= Eastern Standard Tribe - In der deutschen Übersetzung liest sich das irgendwie komisch/verkehrt. Ist aber sicher nicht das Beste von Doctorow, aber vielleicht las es sich vor 15 Jahen auch anders.)

33. Christopher Ecker, Fahlmann (Unlesbares Geschwurbel, eines der wenigen Bücher, dass ich wirklich nicht zu Ende gelesen habe.)

32. Stephen Baxter, Raft (A nice one, no idea if I'm supposed to read the rest of this series in chronical order or after publishing dates.)

31. Richard Castle, Naked Heat (Boring crime stuff.)

30. Tana French, Broken Harbor (Another story from French and again it is an outstanding crime novel.)

29. Viv Albertine, Clothes, Clothes, Clothes. Music, Music, Music. Boys, Boys, Boys (I usually find autobiographies a boring waste of time, but this is the exception to the rule.)

27./28. Glen Cook, Red Iron Nights / Deadly Quicksilver Lies (Seems like everything goes down the drain in Tunafair.)

21-26. Jim Butcher, Codex Alera 1-6 (A bit bloody, but better than average fantasy.)

20. John Brunner, Der Schockwellenreiter (Scifi, der für 1975 ganz schön visionär war. Wenn auch zu optimistisch.)

19. Friederike Schmöe, Fratzenmond (So langsam gewöhne ich mich an Frau Palfry, als schneller Lesestoff für Zwischendurch.)

18. Jim Butcher, Summer Knight (Harry Dresden is still topping the stories before.)

17. Ken Follett, The Key to Rebecca (Agentstory in WW2 Cairo, didn't really move me.)

16. Cory Doctorow, Makers (SciFi from Maker's Geekland.)

15. Cory Doctorow, Someone Comes to Town, Someone Leaves Town (Already some Nerdstuff, but also a bit of very nice Fantasy/New Weird.)

14. Elias Snæland Jònsson, Runen (Runen, Nazis, Island plus Höllentauchen ... da kommt dann ungefähr das raus, was man so erwartet.)

11.-13. Jim Butcher, Dresden Files: StormFront / Full Moon / Grave Peril (Hardass detective Harry Dresden is also a Wizard. Nevertheless he has to take a lot of beating ...)

8.-10. Günther Thämmes, Der Bierzauberer / Das Erbe des Bierzauberers / Der Fluch des Bierzauberers (Simpel, teilweise auch schlecht geschriebene Geschichten, die aber sehr viel historisches Wissen über Bierbrauen erzählen.)

7. Andreas Schröfl, Brauerehre (Das ist so unfassbar Kacke, dass ich nach wenigen Seiten aufgeben habe. Und das passiert wirklich sehr, sehr selten.)

6. Antje Ippensen, Armageddon Zone - Der kosmische Fluch (Richtig gut war das nicht, die Story geht irgendwie nicht auf.)

5. Wolfgang Schorlau, Brennende Kälte (Dengler ist ja eigentlich einigermassen sympathisch, aber die Fälle sind ganz schöne Räuberpistolen.)

4. Christopher Moore, Island of the Sequined Love Nun

3. Denise Mina, Das Vergessen

1.-2- Glen Cook, Cold Copper Tears / Old Tin Sorrows (More of Garrett , P.I)


Kurmuschelpunk

Es ist wirklich wahr geworden. Livekonzert. Maulgruppe präsentieren ihr neues Album "Hitsignale". Aber ich frage euch: Sieht so Punk aus?Punk in der Kurmuschel

Naja, vielleicht sieht 2021 Punk so aus. Ältere Herrschaften (wie gendert man das korrekt?) sitzen vereinzelt vor der Kurmuschel und verfolgen die Darbietung der Kapelle. Und oben am Fenster wacht der Stellvertreter des Herrn. Aber wie Herr Rachut völlig zu Recht angemerkt hat, wurde von dem Verein schon wieder nicht richtig aufgepasst, denn die große Francoise Cactuse steht dieses Jahr  auf der Verlustliste.



UPDATE 12.02.22: Wegen Spamattacke Kommentare deaktivert.


Gelesen 2020

In absoluten Zahlen nicht viel, aber ein paar interessante Sachen dabei. Mein gutes, altes Pocketbook von anno dunnemals musste ich wegen Akkuversagens ersetzen. Das neue Pocketbook Touch Lux 4 ist natürlich viel kleiner und leichter als das olle Teil und auch die Software ist etwas weniger sperrig, aber im Prinzip gibt es wenig Gründe für den Ersatz. Könnte man den Akku tauschen, hätte ich das wohl getan. WLAN habe ich schon beim alten nie angeschaltet und die "Weiterentwicklungen" Touchscreen &  Hintergrundbeleuchtung stören zwar nicht, sind aber letztlich überflüssig. Und was soll ich sagen: Das Teil hat nur ein paar Wochen gehalten, vermutlich zuviel Druck auf die Jackentasche, so dass ich dieses Jahr also zwei Ebookreader kaufen musste. Das zweite Pocketbook verrichtet seit September seinen Dienst.



Egal, hier die Leseliste von 2020:



39. Silvia Roth, Schneetreiben (Ziemliche Räuberpistole in der Winnie Heller im Alleingang ein altes Geheimnetzwerk in Polizei & Staatsanwaltschaft nicht zu letzt durch ein Praktikum in einer Seniorenresidenz aufklärt ...)

36.-38. Guy Gavriel, Kay, The Fionary Tapestry - The Summer Tree / The Wandering Fire / The Darkest Road (Some students from Toronto end up with very special abilities and roles in another World and have to save the Light against the Dark. And it's for what ever reason mixed up with the Artus Saga, that's probably the reason for a sometime old fashioned language.)

35. Birgit Lautenbach / Johann Ebend - Hühnergötter. (Du meine Güte, was für ein Geschwurbel.)

33.-34. Glen Cook, Sweet Silver Blues / Bitter Gold Hearts (A beer drinking, hardboiled P.I. solves problems his way. That would be boring, if the story wouldn't take place in world with a bit of magic, different beings and lots of misbehaviour.)

30.-32.Wolfgang Schorlau, Dengler - Die blaue Liste / Das dunkle Schweigen / Fremde Wasser (Nicht meine Lieblingskrimis, aber irgendwie ein bisschen straighter als die z. T. leicht wirren Verfilmungen.)

27.-29. Kelley Armstrong, Dime Store Magic / Industrial Magic / Haunted (Funny, but nothing really deep.)

24.-26. Peter F. Hamilton, Missspend Youth Pandora's Star / Judas Unchained (This took quite some time. The first book is definetly not the best from Hamilton. The rest is another epic SciFi story in a Future where brains can stored and bodies can be replaced, alien are around, wurmlochs enable space travel ...)

(hier ist mein Ebookreader abgeraucht und damit auch die Leseliste ...)

22./23. Kelley Armstrong Bitten/Stolen (More werewolf stuff, but at least not romantic.)

21. Komissarin Lund - The Killing (Meine Güte, da hat einer stumpf aufgeschrieben, was er auf dem Fernseher gesehen hat. Und das nicht mal gut.)

20. Friederike Schmöe, Kirchweihmord (Noch einer mit Privatdetektivin Palfy. Halt so ein Krimi für die Zugfahrt, wenn man eigentlich zu müde zum Lesen ist.)

17.-19. S. M. Stirling, Nantucket Island Trilogy (Starts very interesting but the second and third book is mostly filled with boring war stories.)

16. Joseph Caldwell, Das Schwein war's (Ganz unterhaltsam irische Story.)

15. Glen Cook, The Swordbearer (Der unfreiwillige Superheld mit dem Superduperschwert spielt nicht mehr mit ...)

14. Jens Lapidus, Mach sie fertig (Mehr Machotrallala und Kriminalität im migrantischen Milieu Schwedens. Vermutlich ziemlich nah dran, aber nervt auch ganz schön.)

11. -13 Glen Cook, Darkwar Trilogy: Doomstalker / Warlock / Ceremony (A planet full of dogpeople, ruled by female witches and males are just stupid laborers. But with technical skills. So its witchcraft vs. technology, add some space surfboards and a million dead. Interesting to read though.)

9. /10. Ann Leckie, Imperial Radch Anilliary Justice / Sword (Hard to get used to the gender stuff but besides this, it's pretty avarage, pathetic SciFi)

8. Frank Owen, South (Great dystopic story although the main idea is a bit weird.)

7. Helen Oyeyemi, Boy, Snow, Bird (Hmm. Written very well, but I'm still not sure, if I really got it completely.)

6. Nnedi Okorafor, Akata Witch  (Probably more an YA-book. I was facing Juju and other alien stuff again.)

5. Nnedi Okorafor, Who Fears Death (Africa, Juju, Kickass-Woman and a lot more ... that's great.)

4. Nnedi Okorafor, Binti (Wow. So much in such a small story.)

3. Nicky Charles, The Keeping (I'm not much into this Werewolfstuff anyway, but this is using the behaviour of dogs/wolfes for a very conservative story where the women obey the man on the long run ...)

2. Jasmin Ramadan, Soul Kitchen (Ein Art Vorgeschichte zum gleichnamigen Film, die sich gut liest, aber machmal ein bisschen zu inkonsequent daher kommt.)

1. Jasmin Ramadan, Das Schwein unter den Fischen (Ein Geschichte über Erwachsenwerden & oft kaputte Menschen die nicht langweilt, sondern mit teilweise fast anarchischem Humor wirklich Spass macht.)


Besuch

Leider ist nicht nur das 36. Internationale Kurzfilm Festival Hamburg Corona zum Opfer gefallen, sondern jetzt auch das ersatzweise geplante Film-In im Metropolis. Und das, wo ich nach fast zwanzig Jahren Gastgeberei für das IKFF und mit der Unterstützung des Herrn Adrett endlich mal die Wahrheit über das Ganze dokumentiert habe ... und damit wider Erwarten auch für den "Flotten 3er Wettbewerb" zum Thema "Neuland" ausgewählt wurde.


Damit der Film jetzt nicht auf der Festplatte verschimmelt und alle, die ich damit schon zugetextet habe, sich selbst ein Bild machen können, habe ich den Kurzfilm "Besuch" in dieses Internet gestellt:



Besuch | Visit

Ein junger Mann zieht zum ersten Mal in seinem Leben in eine große Stadt. Nach einer spontanen Entscheidung, die in harmloser Weise seinen kulturellen Horizont erweitern soll, ist nichts mehr wie zuvor. | A young man moves to a big city for the first time in his life. Everything is changed after a spontaneous decision to broaden his cultural horizon in a harmless way.

Germany 2020 | Colour/b&w | 3'00 | German

Director, Script midsch

DOP, Editing, Sound Frederik Merten